Geschichte

Unsere Chronik


Die Geburtsstunde des Fanfarenzugs ist genau auf den 26. März 1965 dokumentiert.

Gründungsvater Kurt-Joachim Prellwitz legte hierfür den Grundstein am 27. Februar 1965 auf der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Meißendorf, indem er den Vorschlag einbrachte, dem Schützenverein eine musikalische Abteilung hinzuzufügen – nämlich einen Fanfarenzug. Dem wurde statt gegeben und so trafen sich viele Interessierte im Gasthof „Zum Birkhahn“ zur Gründungsversammlung. Der somit neu gegründete Fanfarenzug Meißendorf startete mit ca. 15 Jungen und Mädchen in eine noch ungewisse Zukunft.

Mit 9 Fanfaren, 4 Landknechtstrommeln und einer Marschtrommel, die vom Schützenverein angeschafft wurden, gestaltete man unter Leitung von Kurt-Joachim Prellwitz die Übungsabende, die bis 1971 in der Schule und im Gasthof Schridde stattfanden. Danach wurden die Übungsabende in der neu gebauten Schützenhalle abgehalten. Heute finden die Übungsabende jeden Dienstag im Schützenhaus statt.

Zum Schützenfest, vom 27. bis 29. Mai 1965, konnte sich der Fanfarenzug offiziell vorstellen – das Debüt war ein gelungener Auftakt, dem im gleichen Jahr noch Auftritte in Ostenholz, Walle und der Empfang des Europameisters Hermann Schridde sowie zehn weitere Auftritte folgten. In den folgenden Jahren wurden weitere Instrumente wie Lyra, Bassfanfaren, Ventilfanfaren und Paradetrommeln angeschafft.

Stetig hat der Fanfarenzug weiter investiert in neue, moderne Instrumente, wie z.B. Sousaphon, Snare, Es-Kornett, Es-Mellophon und ultraleichte Bass-Drums. Anfang der 90er Jahre wurde von den weißen Hemden auf eine grüne Uniform mit Hüten umgestellt.

Das Repertoire des Zuges umfasst nicht nur die traditionelle Marschmusik, sondern auch ein breites Spektrum an Oldies, Schlager und aktuellen Hits. Die Vielfältigkeit dieses Fanfarenzugs ist enorm.

So sind es nicht ausschließlich Schützen- und Volksfeste – bis hin ins Frankenland – die musikalisch unterstützt werden, sondern auch Veranstaltungen wie das Heideblütenfest in Meißendorf, das Hachefest in Nienhagen, der große Schützenausmarsch in Hannover, das Musikfestival in Hagen, Auftritte im Heidepark und das Musikfest in Schellerten, um nur einige zu nennen.

Ein besonderes Highlight war die Fahrt zum jährlichen Karnevalsumzug in Leverkusen, an dem der Fanfarenzug 11 Jahre lang, von 2003 bis 2014, teil nahm. Diese Fahrt von Samstag bis Montag wurde gleichzeitig als Wochenend-Fahrt für die Spieler-Gemeinschaft genutzt.

Es sind auch viele Auftritte zu Geburtstagen, Jubiläen, Eröffnungen und auch Benefizauftritte wie z.B. zu Gunsten der DKMS (Deutsche Knochenmarkspende) die die Menschen erfreuen und auch die Hilfsbereitschaft fördern. In all den Jahren sind – oftmals durch solche Auftritte – viele Freundschaften entstanden, die auch heute noch Bestand haben und mit gegenseitigen Besuchen gepflegt werden.

Auch im Heimatort Meißendorf sind viele Veranstaltungen ohne den Fanfarenzug nicht mehr denkbar. Jedes Jahr finden das Maibaumaufstellen, der Laternenumzug und diverse andere Veranstaltungen unter Mitwirkung des Fanfarenzuges und in Zusammenarbeit mit der örtlichen Feuerwehr und der Dorfgemeinschaft statt.

Viele Disco-Nights hat der Fanfarenzug in Eigenregie am Himmelfahrtswochenende veranstaltet und eine große Beach-Party in der alten Schützenhalle organisiert, worüber heute noch mit Begeisterung gesprochen wird.

Kurt-Joachim Prellwitz hat den Fanfarenzug ins Leben gerufen und auch geprägt. Als er 1974 den Taktstock an Horst Reimchen übergab, wurde er zum Ehrenmitglied ernannt.

In den vergangenen Jahren hat es immer tatkräftige Weggefährten gegeben. Eine von ihnen war Anneliese Lackner, die sich ebenfalls sehr um den Fanfarenzug bemüht hat. Von 1987 bis 2001 war sie als Geschäftsführerin sehr engagiert und fuhr oft mit zu den Auftritten um sich hauptsächlich um die jüngeren Mitglieder zu kümmern.

Seit Gründung des Zuges werden die Meißendorfer Bürger zu Beginn des Schützenfestes am Himmelfahrtsmorgen geweckt. Zu diesem Zweck bedienen sich die Spielleute eines festlich geschmückten Wagens, der in den ersten Jahren von Herbert Söhnholz, später dann von Dietmar Söhnholz und derzeit von Volker Winneknecht gefahren wird.

Heute besteht der Fanfarenzug Meißendorf aus 32 Mitgliedern und wird seit über 20 Jahren vom Vereinsmusikleiter Ulf Mackenthun geleitet, dem 2005 die silberne Dirigentennadel verliehen wurde.

Seit 2003 leitet Melanie Reimchen die Geschicke des Zuges als Geschäftsführerin, wofür sie ebenfalls schon ausgezeichnet wurde.

Im Laufe der vergangenen Jahre haben insgesamt über 200 Mitglieder im Fanfarenzug mitgewirkt und wurden mit etlichen Auszeichnungen in Bronze, Silber oder Gold geehrt.

Im Jahr 2015 feierte der Fanfarenzug seinen 50. Geburtstag!

Es gab und gibt nach wie vor viele Gönner des Fanfarenzuges, bei denen wir uns auf diesem Wege herzlich bedanken möchten. Ohne deren Zuwendungen wäre es sicher nicht möglich gewesen, den Fanfarenzug in dieser Form aufzubauen und aufrecht zu erhalten.

Schützenfest Meißendorf 2011Ganz  wichtig sind aber auch die Spielleute selbst mit ihrer Bereitschaft zur Gemeinsamkeit, ihrem uneigennützigen Einsatz und der flexible Umgang mit immer neuen Herausforderungen.

Das Motto dieses Zuges: Wir bewegen Musik…

Logo 1965Logo 2017